Das Präsidium

Dr. Lothar de MaizièreEhrenpräsident

Dr. Lothar de Maizière
(*02. März 1940)

Ministerpräsident a. D., Bundesminister a.D.

 

 

  • Abitur am „Berlinischen Gymnasium zum Grauen Kloster“ (1958); anschließend Studium an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ im Fach Viola
  • Juristisches Fernstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin (1969 bis 1975)
  • Tätig in verschiedenen Theater- und Kulturorchestern, u.a. im Berliner Rundfunk-Sinfonieorchester (bis 1975)
  • Anschließend Rechtsanwalt mit Schwerpunkten Steuer- und Wirtschaftsrecht stellvertretender Vorsitzender des Kollegiums der Rechtsanwälte in Berlin
  • Vorsitzender der CDU der DDR (November 1989) Mitglied der Volkskammer (März bis Oktober 1990)
  • Ministerpräsident der DDR (April bis Oktober 1990)
  • Einziger stellvertretender Vorsitzender der CDU Deutschlands (Oktober 1990)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (Oktober 1990 bis Oktober 1991)
  • Bundesminister für besondere Aufgaben der Bundesrepublik Deutschland (Oktober – Dezember 1990)
  • Vorsitzender der Stiftung Denkmalschutz Berlin
  • Vorsitzender des Deutschen Lenkungsausschusses des Petersburger Dialogs
  • Träger des höchsten zivilen Ordens der russischen Föderation für ausländische Staatsbürger
  • Ehrendoktorwürde der Universitäten Seoul (Korea) und Weliko Tarnovo (Bulgarien) 
  • Rechtsanwalt, Kanzlei Kärgel de Maizière & Partner
  • Mitglied in div. Aufsichtsräten, Beiräten und Kuratorien 

 

Rudolf WeilerEhrenpräsident

Rudolf Weiler
(*07. Mai 1938 - † 28. Oktober 2019)

 

 

 

  • Kaufmännische und technische Ausbildung im Bereich der Elektronik und Elektrotechnik, u.a. bei Telefunken.
  • Eintritt in die Berufslaufbahn, technischer Bereich Elektronik (1960)
  • Vertriebsleiter eines Vertriebsunternehmens in Deutschland, verantwortlich für den Vertrieb von passiven Bauteilen aus aller Welt (1962-1973)
  • Gründung des eigenen Unternehmens, Vertrieb für Bauelemente der Elektronik mit Aufbau einer Fertigung für elektro-akustische Bauteile in Deutschland (1973)
  • Verlagerung der Fertigung nach Irland und Aufbau einer internationalen Vertriebsorganisation in Europa. Aufenthalte innerhalb dieser Zeit in allen asiatischen Ländern und der USA (1975)
  • Auf- und Ausbau der Geschäftsverbindungen in China. Studium der Märkte und Studium der Standorte und Gründung einer Joint Venture Fertigung in China (1975-1992)
  • Suche nach alternativen Standorten zu China und Beginn der Indiengeschäfte (1993-1996)
  • Eröffnung einer 100%igen Tochtergesellschaft in Indien. Kauf einer Fertigung in Indien für Mikro-Schaltkreise der Raumfahrt und der Telekommunikation. Aufbau einer Vertriebsstruktur in Asien mit Schwerpunkt Hongkong als Zentrale (1997)
  • Mitglied im Vorstand des OAV (Ostasiatischer Verein), Erweiterung der Fertigung in Indien auf 350 Mitarbeiter (1998-2007)
  • Eröffnung eines zweiten Joint Venture in China für einfache akustische Bauteile (1999)
  • Preisträger „Preis der Deutschen Außenwirtschaft“ für besondere Erfolge im internationalen Markt anlässlich des 3. Deutschen Außenwirtschaftstages (1999)
  • Erweiterung der indischen Fertigung (2000)
  • Gründung des German-Indian Round Table (ursprünglich Deutsch-Indischer Stammtisch) in Hamburg, der später auf elf deutsche Städte ausgeweitet wird; Eröffnung eines weiteren Joint Ventures in China, Eröffnung eines Vertriebsbüros in den USA; Berufung ins Präsidium der Deutschen Asia Pacific Gesellschaft e.V. (2001)
  • Organisation von Unternehmerreisen „Mittelstand goes to India“ (2004)
  • Berufung als Wirtschaftssenator in den BWA (2006)
  • Präsident des BWA (2010-2018)

 

Dr. h.c. Harald SeizEhrenpräsident

Dr. h. c. Harald Seiz
(*1963)

 

 

 

  • Langjährige Tätigkeit als Finanzberater (1983-2011)
  • Gründung der Karatbars International (2011)
  • Entwicklung des Zahlungsmittels Cashgold – Karatbars Zahlung- und Umtauschsystem mit integriertem Gold (2016)
  • Expansion des CashGolds auf den asiatischen Markt (2016)
  • Veröffentlichung „Die Zukunft des Geldes: Wie Gold unser Zahlungssystem revolutionieren wird. (2017)
  • Expansion des CashGolds in die USA (2017)
  • Entwicklung der Kryptowährung KaratGold Coin (KBC) als erste mit Gold verknüpfte Kryptowöhrung zur Gewährleistung der Währungssicherheit (2018)
  • Listung in den TOP50 von Coinmarketcap.com (2018)
  • Verleihung des Titels „TopExperte“ vom „ERFOLG Magazin“ in der Rubrik „Kryptowährungen, Blockchain und Edelmetalle“ (2018)
  • Veröffentlichung seiner Biografie: „Think Big. Wie Sie aus einer großartigen Idee ein weltweites Imperium machen.“ (2019)
  • Vorstellung des weltweit ersten Voice Over Blockchain SmarthPhones "IMpulse K1" in Dubai (2019)
  • Markteintritt in Südafrika mit u.a. Auma Obama und über 4.000 Partnern. Karatbars feiert weltweit über 750.000 Geschäftspartner (2019)
  • Ausschussvorsitzender für Kryptowährungen und Blockchain im Deutschen Sachwert- & Finanzverband (2019)
  • Entwicklung des ersten Voice Over Blockchain-Laptops: WHIM. Hauptmerkmale: Sicherheit, Datenschutz, verschlüsselte Datenübertragung (2019)
  • Einführung der ersten CashGold Exchange Machines (CEM). Hier können u.a. CashGold vom Karatbit-Konto abgehoben und KBC gegen Gold getauscht werden (2019)

 

Thomas SapperPräsident

Thomas Sapper
(*12. Januar 1966)

 

 

 

  • Ausbildung zum Zimmerer und zum Kaufmann (BA) 
  • Leiter des Vertriebs bei der ExNorm Haus GmbH (1992-1997)
  • Geschäftsführer der massa haus GmbH (1997-2016) 
  • Erfolgreiche Umstrukturierung der massa haus GmbH ab 1997 
  • Übernahme von allkauf haus, Neustrukturierung und Integration in einen Firmenverbund (später DFH) 
  • Geschäftsführer der allkauf haus GmbH (1999-2016) 
  • Übernahme von OKAL, Integration in den Firmenverbund Geschäftsführer der OKAL Haus GmbH (2001-2016) 
  • Strategische Bündelung der drei Fertighausmarken massa haus, allkauf haus und OKAL Haus in der neu gegründeten DFH Deutsche Fertighaus Holding AG (2001) 
  • Vorstand Vertrieb und Technik der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG (2001-2016) 
  • Klare Positionierung der Fertighausmarken: massa haus als führende Marke im Ausbauhausbereich, allkauf haus als Spezialist für Ausbauhäuser mit Ausbaupaketen und OKAL Haus als Premium-Marke für schlüsselfertige, individuelle Eigenheime (2001-2016) 
  • Erreichen der Marktführerschaft im deutschen Fertighausbau (2004-2016): 2013 realisierte die DFH mit ihren Vertriebslinien 1.950 Bauprojekte und setzte etwa 280 Millionen Euro um 
  • Vorstandssprecher der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG (2009-2016) 
  • Vorstandsvorsitzender der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG (2011-2016), Verantwortung für die Bereiche Marketing und Vertrieb, Technik/IT/Organisation, Auftragsabwicklung und Öffentlichkeitsarbeit 
  • Integration der Ein SteinHaus GmbH in die DFH Deutsche Fertighaus Holding (2013-2016) 
  • Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau e.V. (BDF) (2013-2016)
  • BWA-Senatsmitglied (seit 2012)
  • BWA-Vizepräsident (seit 2013)
  • BWA-Präsident (seit 2018)
     

 Claus R. MayerVizepräsident

 Claus R. Mayer
 (*29. Mai 1957)

 

 

 

  • Abitur an der Fachoberschule Donauwörth (1977)
  • Betriebswirtschaftliches Studium an der Universität Augsburg (1978 bis 1982)
  • Tätigkeit in verschiedenen Führungspositionen in der Automobil-, Luftfahrt- und Engineering-Branche (1982 bis 1993)
  • Gründung der MR PLAN GmbH in Donauwörth und Vorsitzender der Geschäftsführung / CEO (1993)
  • Aufbau und Führung der Unternehmensgruppe MR PLAN Group mit 6 Standorten in Deutschland und Tochterunternehmen in China und Ungarn mit insgesamt rd. 300 Mitarbeitern (1993 bis heute)
  • Tätigkeit in verschiedenen Aufsichts- und Verwaltungsratspositionen (1993 bis heute)

 

Stephan Albani

Vizepräsident

Stephan Albani
(*03. Juni 1968)

 

 

 

  • Studium der Physik, Universität Göttingen, Abschluss: Diplom (1989-1994)
  • Mitarbeiter der Organisations- und DV-Abteilung, Philips-Medizin-Systeme GmbH (1987-1992)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Oldenburg, Medizinische Physik (1993-1996)
  • Gesellschafter-Geschäftsführer, Hörzentrum Oldenburg GmbH (seit 1996)
  • Geschäftsführer, Kompetenzzentrum HörTech GmbH (seit 2001)
  • 1. Vorsitzender (seit 04.2010), Vorstand seit 2004, German Medical Technology Alliance e.V.
  • Vorstand, Audiologie-Initiative Niedersachsen (seit 2006)
  • Vorstand, R.I.S. Kompetenzzentrum Gesundheitswirtschaft „GewiNet“ e.V. (seit 2007)
  • Senator, Bundessenat des Bundesverbandes für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (seit 2007); Vize-Präsident (seit 02.12.2010)
  • Koordinator des Clusters „Auditory Valley“ (seit 2007)
  • Prokurist, Medizinisches Versorgungszentrums Oldenburg am Evangelischen Krankenhaus Oldenburg GmbH (seit 2008)
  • Stellvertretender Leiter, Arbeitsgruppe „Gesundheit und Ernährung“ der Landesinitiative „Innovatives Niedersachsen – Zukunft schmieden“ (seit 2008)
  • Wirtschaftsrat der CDU, Arbeitsgruppe „Innovation und Wachstum“ (seit 2009)
  • Beirat der Niedersächsischen Landesinitiative „LifeSciences“ (seit 2010)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (seit 2014)
     

Prof. Herbert MrotzeckVizepräsident

Prof. Herbert Mrotzeck
(*16. November 1951)

 

 

 

  • Studium der Informationselektronik in Dresden, der Verwaltungswissenschaften in Weimar und Jura an der Humboldt Universität zu Berlin
  • Direktor der Sozialversicherung der DDR, Mitglied der IVSS
  • Geschäftsführer Krankenversicherung und stellvertretender Direktor der Sozialversicherung im Beitrittsgebiet
  • Leiter des Geschäftsgebiets Ost der Deutschen Angestellten-Krankenkasse (DAK) für die Länder Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen 
  • Geschäftsführer im eigenen Unternehmen und Berater im Bereich der Industrie und Gesundheitswirtschaft
  • Bevollmächtigter Repräsentant des Verbands der Industriellen und Unternehmer Russlands für Europa
  • Ehrensenator, Mitglied des Präsidiums des Landesverbandes Berlin-Brandenburg und Vizepräsident des BWA
  • Honorarprofessor mit Lehrtätigkeit an der Medizinischen Universität in Krasnodar

 

Shaodong FanVizepräsident

Shaodong Fan
(*28. März 1962)

 

 

  • Studium der Elektronik und Physik an der Universität Tianjin und an der Technischen Universität Berlin
  • Tätigkeit in der Wirtschaftskomission Fujians und als Hauskrankenpfleger in verschiedenen Unternehmen
  • Gründung und Geschäftsführung der RENAFAN Group (seit 1995)
  • Gründung und Geschäftsführung der RENAFAN (Beijing) Advisory Services Ltd. Co. (seit 2013)
  • Entwicklungspartnerschaft GIZ - RENAFAN GmbH zum Thema "Fortbildungsprogramm Altenpflege China" (seit 2014)
  • Eröffnung des ServiceLeben Yantai, Jiaozhou, Jinan und Wuhu (seit 2017)
  • Unternehmensgründung der RENAFAN Akademie gGmbH (seit 2015)
  • Mitglied däs Präsidiums des BWA (seit 2020)

 

 

Ursula RutovitzVizepräsidentin

 

Ursula Rutovitz
 

 

  • Mehrjähriger Aufenthalt in den USA in Chicago und Boston, Tätigkeit u.a. neben ihrem Studium für eine international tätige Kanzlei und mehrere Organisationen im internationalen Vertrags- und Gesellschaftsrecht sowie Einwanderungsrecht (seit 1994)
  • Tätigkeit als Syndikusanwältin bei NUKEM GmbH (seit 1996)
  • Tätigkeit als Unternehmensjuristin im Großraum Frankfurt für das Beratungsunternehmen Accenture in den Bereichen Banking und Pharmaceuticals (seit 1999)
  • Zulassung bei der Rechtsanwaltskammer Frankfurt sowie bei der Anwaltschaft in New York (seit 1998)
  • Beginn der Tätigkeit der TMF Group in Deutschland (seit 2001) 
  • Vorstand der TMF Deutschland AG und in dieser Funktion u. a. für den Aufbau, die Weiterentwicklung des Unternehmens in Deutschland, die Akquise sowie das Tagesgeschäft der TMF Deutschland AG in Frankfurt und München verantwortlich (seit 2001)