Klare Stimme im Konzert

BWA zum Eckpunktepapier der Bundesregierung zur Künstlichen Intelligenz

Berlin, 20.7.2018

Die Bundesregierung setzt sich durch ihr Eckpunktepapier das Ziel, Deutschland zum führenden Land in Sachen Künstlicher Intelligenz (KI) zu machen. Noch ist nicht klar, wie genau dieses Ziel erreicht werden soll, aber schon heute ist eine solche Initiative zu begrüßen. Der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft, BWA e.V., setzt sich schon länger mit der „KI“ auseinander, hat eigens im Rahmen seiner Innovationskommission das Thema mit Priorität 1 auf seine Agenda gesetzt.
 
Professor Michael Maskos, Leiter der BWA-Kommission und Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Mikrotechnik und Mikrosysteme IMM in Mainz, formuliert es eindeutig: „Künstliche Intelligenz ist ein Baustein für die Entwicklung unserer Zukunft auf allen Ebenen. Ob in den Unternehmen, den Institutionen oder im Alltag von uns allen, die KI wird unser Leben prägen. Dass wir als führende Wirtschaftsmacht hier ehrgeizige Ziele setzen, ist nur folgerichtig.“ Alles im Lot also? Nicht ganz. An einer Stelle schränkt der Experte Maskos ein: „Alleine können wir da natürlich nicht agieren. Ob in den USA, hier natürlich insbesondere im Silicon Valley oder aber immer stärker auch in China, die Entwicklungsschritte in der KI sind global zu sehen und nicht auf Staaten zu isolieren. Deutschland kann hier kein Solo spielen, aber eine klare Stimme im Konzert geben“, so Maskos weiter.
 
Der BWA, der insbesondere auch mit zahlreichen Unternehmen in China und Indien beste Kontakte pflegt und als Brücke zwischen den Ländern seit vielen Jahren aktiv ist, ist genau um dieses konzertierte Vorgehen bemüht. Die Mitgliedsunternehmen und -institutionen des Verbandes arbeiten sowohl inhaltlich als auch organisatorisch daran, Zukunftsthemen wie die Künstliche Intelligenz in breitem Rahmen zu forcieren und dabei Kooperationen auf strategischer, aber auch auf operativer Ebene zwischen einzelnen Partner zu ermöglichen. Dass die Bundesregierung hier nun in einem weiteren Feld Impulse setzen will, bestätigt die Arbeit des Verbandes, der hier zahlreiche Anknüpfungspunkte zur gemeinsamen Arbeit sieht.

Für weitere Informationen steht Ihnen Professor Maskos unter m.maskos@bwa-deutschland.de gern zur Verfügung.