"Extraordinary Future Forum" in Berlin

BWA und Winspiration Association starten Zukunftsinitiative

Berlin, 5.4.2017

„Wie wollen wir in Zukunft zusammenleben?“, mit dieser Einstiegsfrage eröffnete Wolfgang G. Sonnenburg das „Extraordinary Future Forum“ (EFF) am gestrigen 4. April im Berliner Ludwig-Erhard Haus. Welche Chancen und Möglichkeiten es gibt, die Zukunft aktiv zu gestalten, stand im Mittelpunkt des EFF, das der BWA gemeinsam mit der Winspiration Association ins Leben gerufen hatte und das den Startschuss für einen EFF-Entwicklungsprozess im Sinne einer gemeinsamen Zukunftsinitiative bildete.

Experten zu verschiedenen Themen mit hoher Zukunftsbedeutung waren nach Berlin gekommen und machten deutlich, in welchen Handlungsfeldern Wirtschaft und Gesellschaft aktuell gefordert sind, gestalterisch Verantwortung zu übernehmen. Nach einem kurzen, bildhaften Exkurs zur Ethik der Zukunft durch BWA-Vorstand René Leibold, vertiefte Bert Overlack den Aspekt der menschlichen Fähigkeiten und Herausforderungen aus der Sicht der Hirnforschung. Direkt im Anschluss machte Regine Henschel deutlich, welche Projekte durch die TAO-Group zur Bewältigung zentraler Probleme seit Jahren umgesetzt werden. Vertieft wurde der Vortrag von den Ausführungen von Prof. Dr. Bernd Kröplin, der anhand eines Stratosphären-Fallbeispiels die Kreativität der TAO-Group in Szene setzte. Dr. Thomas Osburg beleuchtete in seinem Vortrag die Dimension des Vertrauens in einer Welt der Digitalisierung. Technischer Fortschritt erfordere dringend, dass breite Bevölkerungsgruppen auch mitgenommen würden bei den wegweisenden Entwicklungen und so Vertrauen in die anstehenden Veränderungen und Innovationen wachsen könne. Ricardo dos Santos Miquelino wiederum führte den Teilnehmern "Augmented Reality“-Welten vor Augen und demonstrierte anhand von Fallbeispielen die Möglichkeiten künstlicher Intelligenz.

Am Nachmittag wurde im Rahmen eines „World Café“ an großen, runden Tischen ein intensives Brainstorming der Referenten mit den Teilnehmern mit großem Engagement durchgeführt. Intensive Diskussionen zeigten, dass die Referenten die zentralen Themen getroffen hatten. Zum Abschluss fasste Wolfgang G. Sonnenburg das Besprochene noch einmal zusammen und kündigte an, dass am 6. September, wiederum in Berlin, eine Folgeveranstaltung den begonnenen Prozess des EFF fortsetzen werde.

Abgeschlossen wurde das Forum von Dr. Lutz Förster, Vizepräsident des BWA, der klar Stellung dahingehend bezog, dass für eine gute Entwicklung in der Zukunft alle Bereiche des menschlichen Daseins einbezogen werden müssten.